Konzeption        
  der Baustelle


              Die ästhetische Aktion vom 20.8. - 2.9. in Duisburg-Asterlagen mit sechs internationalen Künstlerinnen und Künstlern ist der Versuch, ein kreativ-kommunikatives Gesamtkunstwerk zu präsentieren, das interaktiv auf dem künftigen Baugelände inszeniert wird.
Über der Indifferenz von fiktionären Baumaßnahmen im Materialmix schweben realistische Aktionen im Geräuschmix von Motoren und Kleinwerkzeug.

Die Versuchsanordnung der Baustelle A orientiert sich konzeptionell am ästhetischen Mittel der Konstruktion und Dekonstruktion. Den konstruktiven Elementen des Errichtens aus Stoffen des Bauens, des forschenden Suchens im geologischen Untergrund, des Deutens von archäologischen Funden stehen dekonstruktivistische Elemente entgegen, die interdisziplinär als musikalische Attraktionen kompositorisch verdichtet werden.

In gleicher Weise sind Maßnahmen auf der Baustelle A zu deuten, die eher sinnlose Transporte von Baustoffen sind.

Die Attraktionen am Sonntag, den 2. September, erfüllen - wie in der Vergangenheit am gleichen Ort - ein Angebot des Hörens, des Sehens, des Suchens und sich Wunderns für Jung und Alt. Ein Familienfest. Ein ästhetisches Fest mit höchsten kreativen Sondermaßnahmen mit national und international bekannten Künstlerinnen und Künstlern.

Ein Fest der Sonderklasse mit avantgardistischem Zuschnitt.

Die Besucher werden zu einem Verstehen beim Gehen eingeladen, um das Gegenbild zu den allgegenwärtigen künstlichen Paradiesen wahrzunehmen.


=> Download Pressemappe (MS-Word)
   
     
    The  rt of business. The business of art. The art of business. The business of art.
 

Start